*** Nur der TSV*** Auf Facebook heißen wir -Ringen in Burgebrach-. Liked uns bitte dort

11.Kampftag am 22.11.14***TSV - Trostberg***

Freitag, 21. November 2014 - 04:52 Uhr

 

Bericht im Fränkischen Tag

Bericht-FT-TSV-Trostberg-Zeitung.png

 

 

So sieht es unser Gegner nach dem Kampf

Herber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt

Trostberger Ringer unterliegen 7:26 in Burgebrach und Konkurrent Penzberg siegt

Die Schlinge des drohenden Abstiegs zieht sich immer fester zu: Während Trostbergs Oberliga-Ringer am Samstag beim 7:26 in Burgebrach erwartungsgemäß den Kürzeren zogen, konnte Hauptkonkurrent AC Penzberg mit einem 20:15 gegen den SV Untergriesbach überraschen. Bei drei Punkten Rückstand auf die Penzberger brauchen die TSV-Ringer nun zwei Siege aus den letzten drei Kämpfen, um dem Abstieg noch zu entgehen. Für die größte Überraschung in Burgebrach sorgte Routinier Mario Scholz, der im Greco-Leichtgewicht Leonardo Quintero Torres nach etwas mehr als einer halben Minute mit einem schönen Schwunggriff auf die Schultern beförderte. Der Spanier, der im Hinkampf knapp gegen Witali Lazovski die Oberhand behalten hatte, war bislang noch ungeschlagen. Die eine Überraschung reichte den Trostbergern, die ohne ihre Ungarn sowie ohne Oliver Zizler und Mahsun Ersayin angereist waren, natürlich nicht zu einem größeren Erfolg. Denn außer Scholz und Johannes Batt, der im Halbschwergewicht einen ungefährdeten Punktsieg feierte, mussten sich alle TSV Ringer geschlagen geben. Die Eingangsklasse konnten die Oberbayern erneut nicht besetzen, im Freistil-Schwergewicht musste Trainer Alexander Schrader mal wieder einspringen, geriet aber gegen Jens Brosowski schon zur Pause mit 0:3 in Rückstand, ehe er nach sechs Minuten mit 2:6 das Nachsehen hatte. Im Freistil-Bantam stand Sascha Zahn gegen Dragos Florin Cimpanu von vorherein auf verlorenem Posten, der Rumäne holte sich nach 34 Sekunden einen 16:0-Überlegenheitssieg. Nur mit 3:0 führte Johannes Batt im Greco-Halbschwer zur Pause gegen Markus Zürl, der einen guten Kampf machte. Dass am Ende noch ein 10:0 und damit ein Dreier für die Mannschaftswertung herauskam, war einem Vierer von Batt gegen Ende des Kampfes zu verdanken. Mit dem Schultersieg gegen Quintero Torres setzte Scholz im Greco-Leicht ein Ausrufezeichen, doch der nächste Rückschlag folgte im Freistil-Mittel, in dem Michael Breucker gegen Trainer Michael Giehl nach 25 Minuten aufs Blatt musste. Nicht viel besser erging es Dominik Bock im Freistil-Leicht, für ihn war gegen Michael Uzelino nach eineinhalb Minuten Schluss, nachdem er den Kampf bis dato offen gehalten hatte. Gar nur 18 Sekunden stand Georg Batt gegen Marcel Kastner auf der Matte und auch Lazoski musste gegen den starken Dominik Winkler im Greco-Welter eine erneute Niederlage einstecken: 3:0 hieß es am Ende für Winkler, ehe Jakob Rottenaicher im abschließenden Freistil-Welter eine 2:6-Niederlage gegen Pascal Marechal kassierte.

 

************************************************************************

 

 Vorbericht im Fränkischem Tag

Vorbericht-FT.png

So sieht es unser Gegner

Trostbergs Ringer in Burgebrach

Heute um 19.30 Uhr zu Gast beim Tabellenzweiten - Kaum Chancen

Schlusslicht beim Tabellenzweiten - da sind die Rollen klar verteilt: Trostbergs Oberliga-Ringer müssen am heutigen Samstag um 19.30 Uhr beim TSV Burgebrach antreten und werden dort wohl wenig Chancen haben. Der Fokus der Trostberger liegt ohnehin auf den Heimkämpfen und dem Duell in Freising. Schon in damals bester Aufstellung ist der Staffel von Trainer Alexander Schrader beim Heimkampf gegen Burgebrach kein Sieg gelungen. Die Gäste holten sich beim 20:13-Erfolg zwar erst mit den letzten Kampf den Sieg, aber insgesamt erwies sich der ehemalige Zweitligist als zu stark. Dennoch warnt Burgebrachs Trainer Michael Giehl: „Trostberg darf nicht unterschätzt werden. Vom Tabellenplatz lassen wir uns nicht täuschen.“

In welcher Aufstellung die Trostberger antreten, war bis zuletzt nicht ganz klar, aber vermutlich muss das Schlusslicht ohne die beiden Ungarn Daniel Bona und Patrik Szabo auskommen. „Wir wollen unsere Kräfte bündeln und versuchen den Abstieg zu vermeiden“, hat Schrader letzte Woche gesagt. Dass nächsten Samstag gegen Hallbergmoos die Trauben zu hoch hängen werden, ist klar, deswegen muss der Schlussspurt in Freising und gegen Penzberg entscheiden. Beim Hinkampf holten Oliver Zizler, Szabo, Johannes Batt und Bona die Trostberger Siege, Sascha Zahn, Mahsun Ersayin, Witali Lazovski, der sich dem Spanier Leonardo Quintero Torres knapp beugen musste, Thomas Vorbuchner und Michael Breucker mussten sich geschlagen geben. Wichtig ist heute, dass sich kein weiterer Trostberger Athlet verletzt, denn die Liste der Ausfälle ist schon lang genug.


Zurück zur Übersicht