*** Nur der TSV*** Auf Facebook heißen wir -Ringen in Burgebrach-. Liked uns bitte dort

2.Kampftag am 19.9.2015

Dienstag, 15. September 2015 - 00:22 Uhr

Ringen Oberliga

Acht Einzelerfolge brachten Burgebracher Heimsieg  

TSV gewinnt deutlich mit 22:6 gegen Penzberg und bleibt an der Tabellenspitze

Die Burgebracher Fans unterstützten die Ringer des TSV lautstark. Jede Aktion wurde honoriert und somit puschten die Zuschauer die Giehl Schützlinge zu Höchstleistungen. Der Erfolg des TSV Teams über die „Bayerisch Felser“ war zwar nie in Gefahr, aber es war ein hartes Stück Arbeit, denn von den acht Einzelsiegen, gab es fünf knappe Punktsiege.

Trainer Michael Giehl „Unser Gegner hat sich hier kämpferisch präsentiert. Wir werden die „Bayerisch Felser“ wohl im Mittelfeld der Tabelle sehen, wenn sie solche Leistungen auch in ihren nächsten Kämpfen abrufen können. Meine Jungs haben sich stark präsentiert. Mit den gezeigten Leistungen bin ich sehr zufrieden. Überrascht hat mich Leon Dobrzanski, der mit einer starken Vorstellung, beinahe zu seinem ersten Sieg in der Oberliga kam. Unsere Zuschauer und Fans, angeführt vom „Schwarzen Block“ haben uns tadellos unterstützt“.  

Der siegreiche RSV Schonungen erkämpft in Mietraching den zweiten Sieg. Die überraschend starken Freisinger bleiben ungeschlagen, weil sie daheim gegen den ASV Hof gewinnen und Nürnberg verliert erwartungsgemäß in Untergriesbach.

Am kommenden Samstag kommt es in Schonungen zum spannenden Derby. Dann ringt mit Burgebrach der Erste beim Zweiten. Hier wird ab 15:30 Uhr ein Fanbus fahren.

55 kg Freistil: Leon Dobrzanski kämpfte selbstbewusst gegen Matthias Höfle. Mit zwei Kopfzügen überraschte er seinen Gegner. Beide Ringer hatten im weiteren Kampfverlauf ihre Aktionen und sammelten viele Punkte. Mit 13:16 musste sich der TSV`ler nach zwei intensiven Runden knapp geschlagen geben (0:2).

130 kg Gr.-röm.: Jens Brosowski war gegen Peter Vierke der aktivere Ringer, was dem Gast mehrere Verwarnungen einbrachte. Mit einem Durchdreher machte er dann den 3:0 Punktsieg perfekt (2:2).

61 kg Gr.-röm.: Dragos Cimpanu wurde bereits auf der Waage Sieger, weil die Gäste hier keinen Gegner stellten (6:2).

98 kg Freistil: Keine Punkt ließ Markus Zürl gegen Gregor Krumberger zu. Mit einem Beinangriff und seiner starken  Aktivität sicherte er einen ungefährdeten 5:0 Punktsieg (8:2).

66 kg Freistil: Michael Uzelino machte gegen Christian Hagn gleich von Beginn an Dampf. Seine Beinangriffe konnte sein Gegner nicht erfolgreich abwehren. So sammelte er viele Punkte und wurde Anfang der zweiten Runde mit 16:0 Punkten zum Überlegenheitssieger erklärt (12:2).

86 kg Gr.-röm.: Marcel Kastner und Thomas Kramer standen sicher im Standkampf und waren lange gleichstark. In der zweiten Runde gelang dem Burgebracher ein Überwurf, was ihm den 5:1 Punktsieg brachte (14:2).

66 kg Gr.-röm.: Mit mehreren Überwürfen bekam  Leonardo Quintero Torres Höchstwertungen vom Schiri zugesprochen. Mitte der zweiten Hälfte besiegte er Philip Wrba mit 17:1 durch technische Überlegenheit (18:2).

86 kg Freistil: Michael Giehl gelang in der erste Runde gegen Clemens Seidler mehrere Beinangriffe und beendete diese mit 6:0. In der zweiten Runde gab er drei Wertungen an seinen Gegner durch Beinangriffe ab. Folgerichtig wurde der Burgebracher  zum 6:3 Punktsieger erklärt  (20:2).

74 kg Freistil: Christian Giehl hatte keine Abwehr gegen die Beinschleuder von Daniel Horst und wurde nach 3:58 Min. mit 5:21 Punkten entscheidend besiegt (20:6).

74 kg Gr.-röm.: Dominik Winkler konnte mehrmals die Aktionen von Guido Gretschel kontern und so den 6:3 Punktsieg sichern (Endstand 22:6).

Leo-Kopie.jpg

Leo Quintero Torres bekam für diese Überwürfe Höchstwertungen. 

So sieht  unser Gegner vom AC Penzberg den Kampf

OBERLIGA: Keine Chance gegen Burgebrach

 

Auch am zweiten Kampftag, auswärts in Burgebrach, konnten die Bayrisch Felser keine Ernte für ihr Ligenkonto einfahren. Die Oberfranken, derzeit Tabellenführer, brachten ihre Position innerhalb der Liga klar zum Ausdruck und zeigten dies in Form eines klaren Endergebnisses von 22:6!

 

57kg (Freistil): Eine tolle Vorstellung bot Mathias Höfle gegen Leon Dobrzanski, mit dem er sich über zwei Runden einen spannenden und mit technischen Wertungen bespickten Zweikampf lieferte. Der Gast startete gleich in der ersten Runde mit zwei Kopfzügen, die ihm jeweils eine 4er Wertung brachte, und konnte durch weitere Wertungen zur Halbzeitpause knapp in Führung gehen. Diesen geringen Vorsprung konnte der junge Bayrisch Felser in der zweiten Runde jedoch einholen, lediglich drei Wertungen lies er hier noch für den Gastgeber zu, sammelte selbst jedoch viele 2er Wertungen und konnte den Kampf am Ende mit 13:16 für sich entscheiden. (0:2)

130kg (Gr./Rö.): Peter Vierke hatte im Schwergewicht gegen Jens Brosowski das Nachsehen. Schon in der ersten Runde wurde er vom Kampfrichter Ghasem Ghassabian als passiv gewertet und erhielt hierfür zwei Ermahnungen, Brosowski hingegen konnte durch eine 2er Wertung in Führung gehen. Auch in der zweiten Runde sah der Kampfrichter Vierke als den Passiven und ermahnte ihn erneut, Brosowski sicherte sich noch eine weitere 1er Wertung und somit auch den Kampf mit insgesamt 3:0 Punkten. (2:2)

61kg (Gr./Rö.): Hier konnten die Bayrisch Felser erneut keinen Gegner stellen und so nahm Dragos Florin Cimpanu sein "Gastgeschenk" in Form von 4 Zählern für seine Mannschaft gelassen entgegen. Schon lagen die Oberfranken in Führung. (6:2)

98kg (Freistil): Hier stellte sich Gregor Gumberger gegen Markus Zürl auf die Matte, konnte aber leider keine einzige Wertung erzielen. Auch er wurde vom Kampfrichter als der passivere gewertet und kassierte gleich in der ersten Runde eine Ermahnung, der Gastgeber sammelte hingegen fleißig seine Punkte. Auch innerhalb er angeordneten Aktivitätszeit in der zweiten Runde, konnte Gumberger keine Wertung erzielen und Zürl erhielt einen weiteren Punkt, so konnte der Gastgeber am Ende schließlich die Begegnung mit 5:0 für sich entscheiden. (8:2)

66kg (Freistil): Christian Hagn konnte die Beinangriffe von Michael Uzelino nicht abwehren bzw. kontern und so ging der Gastgeber bereits nach der ersten Runde mit 12:0 in Führung. Auch nach der 30-sekündigen Kampfpause änderte sich nichts an der Taktik des Burgebrachers und er beendete nach weiteren 30 Sekunden den Kampf durch technische Überlegenheit mit 16:0 Punkten und baute die Führung der Gastgeber weiter aus. (12:2)

86kg (Gr./Rö.): Gegen Marcel Kastner sah der Kampfrichter Thomas Kramer als den passiveren, obwohl sich beide einen gleichstarken Standkampf lieferten, Kramer konnte jedoch vor der Halbzeitpause noch eine Wertung erzielen. In der zweiten Runde bekam Kramer die dritte Passivitätsermahnung und Kastner dadurch einen Punkt, den er im weiteren Kampfverlauf noch durch einen Überwurf auf 5:1 ausbauen konnte, Kramer hatte somit das Nachsehen. (14:2)

66kg (Gr./Rö.): Gegen Leonardo Quintero Torres konnte Phillip Wrba lediglich eine Wertung erzielen, der Gastgeber hingegen machte mit zwei Überwürfen gleich mal zwei 5er Wertungen, die ihm nach der ersten Runde eine 13:1 Führung sicherte. Bereits eine Minute später konnte er den Kampf durch technische Überlegenheit mit 17:1 klar für sich entscheiden. (18:2)

86kg (Freistil): Clemens Seidler konnte gegen Michael Giehl in der ersten Runde keine technische Wertung erzielen, nach mehreren Beinangriffen des Gastgebers trennte man sich mit 6:0 in die Pause. In Runde Zwei konnte Seidler jedoch gegen seinen Kontrahenten 3 technische Wertungen erzielen, diese reichten jedoch am Ende nicht für einen Sieg, mit 6:3 Punkten ging auch dieser Kampf an die Oberfranken, die sich schon längst als Sieger des Abends feiern konnten. (20:2)

75kg (Freistil): Daniel Horst konnte zumindest an diesem Abend den zweiten Sieg für die Bayrisch Felser einfahren und so das Gesamtergebnis etwas verschönern. Gegen Christian Giehl lies er zu keinem Zeitpunkt Zweifel an seiner technischen Überlegenheit aufkommen und schickte den Burgebracher mit 5:15 in die Pause. Nach nur einer Minute von Runde Zwei machte er den Sack zu und schickte Giehl mit 5:21 durch technische Überlegenheit zurück in die rote Ecke. Ein klarer Sieg für den Bayrisch Felser, aber leider nur ein Trostpflaster für das Gesamtergebnis der 1.Mannschaft.(20:6)

75kg (Gr./Rö.): Auch den letzten Kampf der bereits längst entschiedenen Begegnung, konnten die Gastgeber für sich entscheiden. In der ersten Runde fielen keine technischen Wertungen, Guido Gretschel und Dominik Winkler schienen sich zunächst "abzuchecken". In der zweiten Runde gelang es dem Burgebracher, die Angriffe des Bayrisch Felsers zu kontern und in eigene Wertungen umzusetzen. Auch Gretschel konnte 3 Wertungen erzielen, jedoch hatte Winkler bereits 6 auf seinem Konto und konnte so am Ende den Kampf mit 6:3 für sich entscheiden. (22:6)

Das ein Sieg für die Bayrisch Felser auswärts beim Ex-Bundesligisten mit 9 Ringern nicht zu erreichen ist, war eigentlich vorauszusehen. Das Gesamtergebnis fällt mit 22:6 zwar eher mager aus, im Vergleich zur letzten Saison spiegelt es aber ein realistisch zu erwartendes Ergebnis zwischen beiden Mannschaften wieder.

Oberliga 2015

Tabelle
So, 20.09.2015, 02:18

Mannschaft K S U N Punkte
1 TSV Burgebrach I 2 2 0 0 44 : 20 4 : 0
2 RSV Schonungen 2 2 0 0 38 : 29 4 : 0
3 SpVgg Freising 2 2 0 0 34 : 29 4 : 0
4 SV Untergriesbach 2 1 0 1 36 : 32 2 : 2
5 ASV Hof 2 1 0 1 33 : 26 2 : 2
6 SV Johannis Nürnberg II 2 0 0 2 29 : 37 0 : 4
7 SV Mietraching 2 0 0 2 27 : 41 0 : 4
8 AC Penzberg 2 0 0 2 15 : 42 0 : 4

2. Kampftag

Termin: 19.09.2015 Ergebnisse
   SV Mietraching RSV Schonungen 13:19
   SpVgg Freising ASV Hof 17:13
   SV Untergriesbach SV Johannis Nürnberg II 20:13
   TSV Burgebrach I AC Penzberg 22:6

Vorberichte

Ringen Oberliga

Die „Bayerisch Felser“ aus Penzberg zu Gast

Tabellenführer Burgebrach will weiter durchstarten

Die Ringer des TSV Burgebrach freuen sich auf den ersten Heimkampf in dieser Saison.  In der Oberliga empfangen sie am  Samstag  ab 19:15 Uhr den AC Penzberg.

Im vergangenen Jahr hat die Giehl Truppe beide Kämpfe gegen die „Bayerisch Felser“ für sich entscheiden können. In diesem Jahr sind die Karten neu gemischt.

Trainer Michael Giehl „Wir wollen unseren Fans attraktiven Ringkampf zeigen. Die Penzberger sind immer schwierig auszurechnen. Hier kommt es darauf an, dass wir konzentriert ringen und diesen Gegner nicht zur Entfaltung bringen lassen. Unser 22:14 Sieg in Mietraching wird uns beflügeln. Meine Jungs werden gut eingestellt sein und ähnlich wie gegen Mietraching antreten. Unsere Fans werden hochwertigen Ringkampf sehen“.

2. Abteilungsleiter Georg Ludwig führte weiter aus „In der Oberliga geht es immer eng zu. Die Niederlage der Penzberger in Hof hat für uns keine Bedeutung. Die Gäste sind in den mittleren Gewichtsklassen und im Schwergewicht sehr gut besetzt. Die „Bayerisch Felser“ werden versuchen, gerade zu Beginn der Saison und wegen der Niederlage in Hof, wichtige Punkte zu erkämpfen, damit sie sich rechtzeitig im Mittelfeld festsetzen können. Wir sollten auf der Hut sein und dürfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen“.

Schonungen fährt nach Mietraching, Freising empfängt den ASV Hof und die Nürnberger kämpfen in Untergriesbach.

Die zweite Männermannschaft des TSV  hat in der Gruppenoberliga an diesem Samstag kampffrei.     

So sieht es unser Gegner, der AC Penzberg im Vorbericht

Das die Bayrisch Felser die Hofer besiegen können, haben sie bereits in der vergangenen Saison beim Heimkampf gezeigt. Das dies auswärts zu wiederholen ist, stand außer Frage. Nun bleibt jedoch in der Rückrunde abzuwarten, wie sich die 1.Mannschaft im Heimvorteil mit ihren lautstarken Fans gegen die Oberfranken revanchieren werden. An diesem Samstag geht es erneut in einen Auswärtskampf nach Burgebrach. Gegen den Ex-Bundesligisten konnte man in der letzten Saison kaum punkten, aber man wird sehen, wie die Burgebracher aufgestellt sind und die Bayrisch Felser werden in jedem Fall hochmotiviert auf der oberfränkischen Matte antreten - Kraft heil!


Zurück zur Übersicht