*** Nur der TSV*** Auf Facebook heißen wir -Ringen in Burgebrach-. Liked uns bitte dort

Mannschaftsringen 2018

Samstag, 09. Juni 2018 - 19:56 Uhr

Pokal Mittelfranken 2018

Finale

Überraschung bleibt gegen Bundesligisten aus

Burgebracher Oberligaringer verlieren das Finale gegen SV Johannis mit 38:10

Den Pokal Mittelfranken gibt es nun schon im dritten Jahr. Auch in diesem Jahr hat der SV Johannis Nürnberg souverän den Pokal erkämpft. Im Viertelfinale schaltete der Bundesligist den TSV Zirndorf mit 47:5 aus. Im Halbfinale besiegten die Grizzlys aus Nürnberg den SC Oberölsbach mit 48:4. Im Finale gab es einige spannende Duelle. Hier stellte sich der Oberligist TSV Burgebrach dem Kampf. Die Mattenklopfer aus dem Steigerwald besiegten im Vorfeld den ASV Neumarkt mit 35:19. Im Halbfinale gewannen sie mit 31:20 in eigener Halle gegen den SC 04 Nürnberg. Im Finale wurde der SV Johannis seiner klaren Favoritenrolle gerecht und gewann erwartungsgemäß gegen den TSV Burgebrach mit 38:10. Für den TSV gewannen: Christopher Rippl, Michael Giehl und Jens Brosowski. Knapp nach Punkten verloren Lucas Nein, Josef Giehl und Dominik Winkler.

Im Kampf um Platz drei war der SC 04 Nürnberg als Gastgeber besonders motiviert. Ein Achtungszeichen setzten die Nürnberger bereits im Viertelfinale, als sie den Oberligisten RSV Schonungen mit 31:10 aus dem Pokal warfen. Auch der der SC Oberölsbach hatte gegen die Hausherren an diesem Abend keine Chance. Der SC 04 Nürnberg gewinnt den 3.Platz mit einem überraschend hohen 39:9 Sieg über den höherklassigen SC Oberölsbach.  

Alle Teams nutzen diesen Pokal für die Saisonvorbereitung. Hier wurden insgesamt nicht nur Top Ringer eingesetzt. Viele Nachwuchsringer bekamen die Möglichkeit, sich im Pokal zu beweisen und diese weiter zu entwickeln.

Lucas-Nein.jpgLucas Nein

Christopher-Rippl.jpgChristopher Rippl

Michael-Giehl-3.jpgMichael Giehl

*************************

Halbfinale 

TSV Burgebrach - SC 04 Nürnberg 31:20

Bericht-TSV-04-NBG.jpg

Viertelfinale am 21.4.18

ASV Neumarkt - TSV Burgebrach 19:35

Bericht

Burgebrach kämpft sich souverän ins Halbfinale

TSV siegt im Viertelfinale des Mittelfrankenpokals mit 35:19 in Neumarkt

Das Pokalviertelfinale zwischen dem ASV Neumarkt und dem Oberligisten TSV Burgebrach war für die Ringer und Zuschauer eine gelungene Veranstaltung. Beide Vereine einigten sich auf Freundschaftskämpfe ihrer Jugendringer, die als Vorkampf ausgetragen wurden. Hier hatte der ASV Neumarkt die Oberhand. Bei den Männern haben sich beide Teams mit einem breiten Kader sehr gut aufgestellt und zeigten spannende und auch hochklassige Kämpfe. Der ASV Neumarkt verstärkte sich mit dem amtierenden Deutschen Meister der Junioren Achim Thumshirn, der in zwei Kämpfen Punkte für den ASV erkämpfte. Auch deshalb ist der hohe 35:19 Sieg für den TSV Burgebrach bemerkenswert. Im Halbfinale warten nun der SV Johannis Nürnberg, SC Oberölsbach und der SC 04 Nürnberg als mögliche Gegner. Die Auslosung findet am Samstag statt. Lucas Nein (57 kg F und Gr.-röm.)verlor beide Kämpfe gegen Markus Felber auf Schultern. Philipp Kellner (61 kg/Gr.-röm.) schulterte Marco Weixelbaum schon nach 31 Sekunden mit einem sehenswertem Kopfhüftschwung. Christopher Rippl (61 kg/F) konnte mit Durchdrehern gegen Marco Weixelbaum mit 16:0 überlegen gewinnen. Michael Uzelino (66 kg F und Gr.-röm.) gewinnt gegen Danil Eberhardt beide Kämpfe durch technische Überlegenheit. Felix Pflauger (75 kg/Gr.-röm.) siegt gegen Fabian Thumshirn überlegen mit 15:0. Josef Giehl (75 kg/F) gewinnt gegen Pascal Meier Mitte der ersten Hälfte durch Überlegenheit. Alexander Giehl (86 kg/F) wurde vom Deutschen Meister Achim Thumshirn Mitte der zweiten Hälfte nach beherztem Kampf überlegen besiegt. Spannung Pur im Kampf zwischen Dominik Winkler (86 kg/Gr.-röm.) und dem amtierenden Deutschen Meister der Junioren Achim Thumshirn. Beide zeigten einen sehenswerten Kampf und gaben alles. Am Ende hatte der Gastgeber mit 13:3 die Nase vorn. Daniel Roth (98 kg/Gr.-röm.) wurde von Christian Grasruck Mitte der ersten Hälfte geschultert. Michael Giehl (98 kg/F)  wird nach 1:09 min. gegen Thomas Kreml beim Stand von 16:0 zum Überlegenheitssieger erklärt. Im Schwergewicht (130 kg) trat für den TSV Jens Brosowski in beiden Stilarten an. Im freien Stil schulterte er Sebastian Elm bei einer 12:2 Führung in der ersten Runde. In Griechisch-römisch landete der Burgebracher gegen Christian Grasruck einen ungefährdeten 8:0 Punktsieg.

   

Vorbericht

Burgebrach bestreitet das Pokal Viertelfinale

Am Samstag (21.4.18) kämpfen die Mattenklopfer beim Bayernligisten in Neumarkt

Die Pokalrunde 2018 ist in vollem Gange. Die Burgebracher Oberligaringer werden am Samstag beim Bayernligisten in Neumarkt im Pokal Viertelfinale antreten. Trainer Michael Giehl „Wir wollen uns mit einem Sieg in Neumarkt für das Halbfinale qualifizieren. Für unser Team ist es nicht einfach, sind wir doch noch im Aufbautraining für die kommende Oberligasaison. Aber ich denke, wir haben die Qualität den starken Bayernligisten aus dem Weg zu räumen. Im Sinne der Vorbereitung auf die neue Saison ist es ein guter Leistungstest“. Kampfbeginn im  Sportzentrum ASV Neumarkt, Deininger Weg 78, 92318 Neumarkt/Opf. Ist um 19:30 Uhr. Den Vorkampf werden die Schülermannschaften beider Vereine als Freundschaftskampf austragen. Weitere Viertelfinalbegegnungen:

SC 04 Nürnberg – RSV Schonungen

SC Oberölsbach – TV Erlangen

SV Johannis Nürnberg – TSV Zirndorf

Kampfplan am Samstag 21.4.18

19:30 Uhr Männer              

ASV Neumarkt – TSV Burgebrach

18:00 Uhr Schüler

ASV Neumarkt – TSV Burgebrach

Wettkampfstätte:

Sportzentrum ASV Neumarkt, Deininger Weg 78, 92318 Neumarkt/Opf.

Oberliga Saison 2018

Bericht-FT-Ligeneinteilung.jpg

Der Bayerische Ringer-Verband hat auf seiner jüngsten Verbandsausschusssitzung in Nürnberg die Umsetzung der neuen Ligenstruktur beschlossen. In einer denkbar knappen Abstimmung gab letztendlich die höhere Stimmgewichtung der Bezirke Oberbayern, Mittelfranken und Oberfranken im direkten Vergleich zu den Bezirken Niederbayern/Oberpfalz, Inn/Chiem und Schwaben den Ausschlag zur Änderung in der bayerischen Ligenlandschaft. "So wird die Bayernliga und die Oberliga zu einer Liga umstrukturiert, genauer gesagt in eine Nord- und eine Südstaffel", betont Florian Geiger, Vizepräsident Sport im BRV.

Das sind die neuen Gruppen in der Bayerischen Oberliga Saison 2018

Gruppen-zugeschnitten.jpg

Aus der Landesliga Nord und Süd wird die Bayernliga Nord und Süd, die ehemalige Gruppenoberliga Nord und Süd wird zur Landesliga Nord und Süd. Hinzu kommt, dass die Gruppenliga in zwei oder sogar drei Staffeln an den Start geht. Beschlossen wurde auch, dass ein Verein, der seine Mannschaft künftig aus dem bayerischen Ligenbetrieb zurückzieht, ander als bisher, um maximal zwei Leistungsklassen zurückgestuft wird. Ligenreferentin Natascha Schäfer stellte den Verbandsausschussmitgliedern schon einmal eine erste Vorabplanung der einzelnen Gruppen vor. "Wir wollen diese Gruppierungen nach den letzten Detailfragen so schnell wie möglich veröffentlich, damit die Vereine Planungssicherheit haben", so Geiger abschließend.

termine-2018.jpg


Kommentar schreiben:


Zurück zur Übersicht